Einführung in die Meditationsanregungen
zum Lukasevangelium



Diese Anregungen wollen weder eine Exegese bieten - dafür gibt es genügend Literatur - noch wollen sie eine biblische Arbeit ohne Rücksicht auf exegetische Fragen treiben. Exegese ist vorausgesetzt, hier soll an der Stelle eingesetzt werden, wo man meistens aufhört. Es soll versucht werden, einige Möglichkeiten anzudeuten, wie der biblische Text zum Medium werden kann für eine ganz persönliche Begegnung zwischen Gott und dem Menschen.

Solch ein Versuch muß notwendig eine Torso sein, und zwar nach zwei Seiten hin:

Wen es dazu drängt, einen ganz eigenen Weg mit dem biblischen Text zu gehen, der soll es unbedingt tun - vielleicht hätten dieses Angebot dann überhaupt erst seinen letzten Sinn erreicht: sich selbst überflüssig zu machen. Jedenfalls sollte jeder zuerst den Text selbst Wort um Wort auf sich wirken lassen, ehe er diese Hilfen gebraucht.

Und nun wünsche ich allen, die sich darauf einlassen wollen, daß sie es mit Freude tun können und ein Stück innerlich daran wachsen und reifen - mehr zu sich selbst finden. Denn nur so können wir auch den anderen Menschen recht begegnen und letztlich auch dem Geheimnis Gottes. Das wünsche ich uns allen von Herzen.

Ihre Karin Johne

[zurück zum Inhalt] [zurück] [weiter]